+49 (0) 721 82815 420
Anmelden

Euler Hermes befürchtet einen Anstieg der weltweiten Insolvenzen um +1,5% infolge des Coronavirus.  Alexis Garatti, Chef von Economic Research des Krediversichereres sagte „wir gehen davon aus, dass durch die schwächere wirtschaftliche Entwicklung die weltweiten Insolvenzen mit mindestens +7,5% stärker ansteigen werden als bisher erwartet (+6%)“.

Das Coronavirus koste den Welthandel pro Quartal 320 Mrd. USD (rund 283 Mrd Euro), stellt Euler Hermes weiter fest. Am stärksten gefährdet seien die Branchen Maschinen und Ausrüstung, Textil, Computer und Elektronik, Rohstoffe, aber auch Transport, Hotels und Gastronomie.

 

Sanierungsexperte Flöther: Corona ist Beschleuniger für Insolvenzen

Quelle: Pressemitteilung Euler Hermes

 

 

Bild: jonathang / pixabay