Vollstreckungsverbot

 

Während des Eröffnungsverfahrens kann das Insolvenzgericht anordnen, dass Gläubiger ihre Forderungen nicht mehr aus dem Vermögen des Schuldners befriedigen dürfen, d. h. die Einzelzwangsvollstreckung aus seinem Titel gegen den Schuldner ist damit unterbunden. Dies gilt auch für die Aussonderungs- und Absonderungsgläubiger.