Verzug

 

Wenn ein Schuldner eine Leistung, die der Gläubiger erbracht hat, nicht zu dem vereinbarten bzw. fälligen Zeitpunkt bezahlt, dann ist der Schuldner mit dieser Zahlung in Verzug. Wann eine Forderung fällig ist, ergibt sich entweder aus der Vereinbarung, einer Rechnung oder aus dem Gesetz. Bei Geldschulden tritt nach 30 Tagen automatisch Verzug ein, d. h. der Gläubiger kann ab diesem Zeitpunkt vom Schuldner Zinsen dafür verlangen, dass die Zahlung nicht erfolgt ist, um seinen daraus entstehenden finanziellen Nachteil auszugleichen.