Verbraucherinsolvenzverfahren

 

Das Verbraucherinsolvenzverfahren ist ein mehrstufiges, vereinfachtes Insolvenzverfahren. Damit hat der Gesetzgeber auf die zunehmende Überschuldung bei Verbrauchern reagiert. Ziel ist es, den Gläubigern die Befriedigung ihrer Forderungen zu ermöglichen und den redlichen Verbraucher von seinen Schulden zu befreien (Restschuldbefreiung gültig in allen Ländern der EU). Zugang zum Verbraucherinsolvenzverfahren hat jeder in Deutschland wohnende Verbraucher, Arbeitnehmer, Empfänger von Versorgungsleistungen, Rentner und Pensionär. Sowie ehemals Gewerbetreibende mit weniger als 20 Gläubigern. Für alle anderen gilt das Regelinsolvenzverfahren.

Verbraucherinsolvenzverfahren sind am Kürzel IK im gerichtlichen Aktenzeichen zu erkennen.