Prüfungstermin

 

Termin, in dem die von den Insolvenzgläubigern angemeldeten Forderungen auf ihre Richtig- und Rechtmäßigkeit geprüft werden. Zwischen dem Ablauf der Anmeldefrist und der Durchführung des Prüfungstermins soll ein Zeitraum von mindestens einer Woche und maximal zwei Monaten liegen.

Im Prüfungstermin werden die von den Gläubigern angemeldeten Forderungen ihrem Betrag und ihrer Rangstelle nach geprüft. Forderungen, die vom Insolvenzverwalter, vom Schuldner oder von einem Insolvenzgläubiger bestritten werden, müssen einzeln erörtert werden (§ 176 InsO). Gläubiger, deren Forderungen festgestellt worden sind, werden nicht benachrichtigt ( § 179 InsO). Die Anwesenheit der Gläubiger zum Prüfungstermin ist nicht erforderlich.

In kleineren und mittleren Verfahren findet der Prüfungstermin in der Regel mit dem Berichtstermin statt.

Für nachträgliche angemeldete Forderungen kann das Gericht einen besonderen Prüfungstermin bestimmen.