Masseverbindlichkeit

 

Verbindlichkeiten, die der Insolvenzverwalter im Rahmen des Insolvenzverfahrens eingeht oder aufrechterhält. Solche Verbindlichkeiten sind beispielsweise Löhne, Mietkosten oder neue Verträge, z.B. zur vorübergehenden Weiterführung des schuldnerischen Unternehmens, die der Verwalter abschließt. Diese sind grundsätzlich vollständig zu bezahlen.

Verfahrenskosten sind weitere Masseverbindlichkeiten.

Ist der vorläufige Insolvenzverwalter zur Vornahme bestimmter Handlungen vom Insolvenzgericht ermächtigt worden und sind daraus Verpflichtungen entstanden, kann auch er Masseverbindlichkeiten begründen.

Masseverbindlichkeiten sind vorneweg zu befriedigen (§ 55 InsO). Im Falle einer Masseunzulänglichkeit erfolgt auch hier nur eine quotale Befriedigung.