Kündigung in der Insolvenz

 

Im Allgemeinen gelten zunächst die arbeitsvertraglichen, tariflichen oder gesetzlichen Kündigungsfristen. Die Insolvenzordnung sieht jedoch vor, dass Kündigungsfristen, die länger als 3 Monate dauern von allen Beteiligten (also sowohl dem Insolvenzverwalter und dem Arbeitnehmer) auf 3 Monate verkürzt werden können. Kürzere Kündigungsfristen bleiben jedoch in jedem Fall bestehen.