Kreditversicherung

 

Eine Kreditversicherung, so benannt nach dem Lieferantenkredit d. h. der Zeitspanne zwischen Lieferung und Bezahlung, sichert Unternehmen gegen den Ausfall von Zahlungen und Zahlungsverzögerungen für geleistete Waren, Werk- oder Dienstleistungen ab.

Daher wird die Kreditversicherung auch als Forderungsausfallversicherung bezeichnet.

Kreditversicherungen gelten in der Regel gegenüber Privat- und Firmenkunden.

Der Versicherungsfall tritt ein, bei

  • Eröffnung des Insolvenzverfahrens über den Schuldner oder Ablehnung mangels Masse
  • Bei Erzielung eines außergerichtlichen Quoten- oder Liquidationsvergleichs mit sämtlichen Gläubigern.
  • Bei Aussichtslosigkeit von Zwangsmaßnahmen zur Erreichung einer Zahlung aufgrund nachgewiesener ungünstiger Umstände
  • Vereinbarung einer Warenrücknahme wegen Insolvenzgefahr (Ersatz von Mindererlös bei Verwertung der Ware)

 

Die Gestaltung des Versicherungsvertrags richtet sich bei modernen Versicherungsunternehmen an der Branche, den belieferten Ländern, Kundenstruktur und Zahlungszielen aus, und ist so individuell berechenbar.

Generell sollten sich der Versicherungsnehmer vor Abschluss über die Leistungsfähigkeit und den Service des Versicherungsanbieters informieren.