Girokonto für jedermann

 

Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf die Einrichtung eines Girokontos für Jedermann, auch als Guthabenkonto bezeichnet. Die Bankwirtschaft hat sich jedoch selbst verpflichtet, jedermann die Einrichtung eines Girokontos auf Guthabenbasis zu ermöglichen. Überziehungen braucht das Kreditinstitut nicht zuzulassen.

Wie beim Girokonto, können Überweisungen, Daueraufträge, Lastschriftverkehr abgewickelt und Bargeld abgehoben werden. Der wesentliche Unterschied zwischen einem Giro- und „Jedermann-Konto“ besteht darin, dass es keine Möglichkeit zur Überziehung gibt.

Die Gebühren für ein „Jedermann Konto“ unterscheiden sich von Bank zu Bank.

Seit Einführung des EU-Zahlungskontengesetzes hat jeder Verbraucher, der sich rechtmäßig in der Europäischen Union aufhält, einen Anspruch auf ein Basiskonto (eine besondere Form des Guthabenkontos). Das schließt auch Personen ohne festen Wohnsitz und Asylsuchende ein. Für die Einrichtung ist es erforderlich, bei einer Bank einen Antrag auf Eröffnung eines Basiskontos zu stellen.