Bestreiten

 

Mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens fordert der Insolvenzverwalter die Gläubiger dazu auf, ihre Forderungen bei ihm geltend zu machen, d. h. bei ihm anzumelden. Die angemeldeten Forderungen werden erfasst und geprüft, d. h. der Insolvenzverwalter prüft, ob der durch den Gläubiger geltend gemachte Anspruch tatsächlich berechtigt ist. Wenn der Insolvenzverwalter den Anspruch nicht anerkennt, dann bestreitet er diesen. Vor dem Prüfungstermin ist es in der Praxis üblich, dass der Insolvenzverwalter die Forderung zunächst vorläufig bestreitet und dadurch dem Gläubiger noch die Gelegenheit gibt, die entsprechenden Nachweise für den Anspruch zu liefern.