+49 (0) 721 82815 420
Anmelden

Ob St. Emile, Strenesse oder Steilmann: auch immer mehr Mode-Premiummarken müssen Insolvenz anmelden oder richten sich wie Escada nach überstandener Insolvenz neu aus. Parallel dazu weitet sich die Krise auf Modehändler wie zero, Wöhrl und SinnLeffers aus.

Die Bild am Sonntag beschäftigte sich vergangenen Sonntag mit diesem Thema und interviewte die bekannte Insolvenzverwalterin Dr. Bettina Breitenbücher für „Pleitegehen kommt in Mode“. Die den Artikel ergänzende Statistik zur „Männerdomäne Insolvenzverwaltung“ lieferten wir

stpp_insolvenz-portal_auswertung_anredeverwalter_bams_21102016

Das Düsseldorfer Restrukturierungsforum fragte „Kommt der Textilhandel aus der Mode?“ und die Creditreform Wirtschaftsforschung empfiehlt gegen das kalte Insolvenz-Krisen-Klima einen Wechsel der Gewohnheiten mit  „Modefachhandel muss sich warm anziehen“. Dass die Modeindustrie sich neu erfinden muss ist unbestritten. Onlineverkäufer und Discounter haben diesen Wandel nur befeuert und beschleunigt. Die Erfahrung zeigt, dass die Sanierung insolventer Modehändler und Marken gelingen kann.

Abschließend noch die zwei schönsten Zitate  zum Thema Mode: Die unvergessene Coco Chanel sagte „Das Schönste im Leben ist kostenlos. Das zweitschönste ist ziemlich teuer“ während ihr spitzzüngiger Kollege Karl Lagerfeld attestierte „Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“

 

 

Bild: Dank an khunaspix /FreeDigitalPhotos.net